project image

Fleischmarkt

Lena Kremp

Das Projekt FLEISCHMARKT befasst sich mit dem Thema der sexuellen Belästigung in Bezug auf Catcalling. Die Installation gibt dem:der Betrachter:in den Raum, die Gefühlslage der Leidtragenden zu verstehen und sich in die Rolle des:der Täter:in zu versetzen. Um die Verdinglichung des Frauenkörpers, welche durch solche Geschehnisse provoziert wird, zu unterstreichen, werden bei der Installation einzelne Körperteile gezeigt, welche wie Fleisch auf einem Markt zur Schau gestellt werden. Die Geschwülste auf den Körperteilen der Betroffenen stehen stellvertretend für die Scham, den Ekel und die Angst, welche den Körper einnehmen und zersetzen.

×

Lena Kremp

Geboren 1997 in Luxemburg, lebt und arbeitet in Berlin. Im Zentrum ihres Werkes stehen persönliche, kollektive und alltägliche Erfahrungen der Frau in einer von Sexismus geprägten Welt. Dabei exploriert sie Sexualität und Geschlecht in Bildern, Collagen, Wörtern und Plastiken. Eben dieses Zusammenspiel verschiedener Techniken erlaubt eine tiefgründige und subversive Betrachtung und Kritik herkömmlicher Normen. Somit wird ihre Kunst zum Inbegriff dessen, was moderne Weiblichkeit im Kern ausmacht: Konstruktionen einer binären, heteronormativen Gesellschaft, die es bewusst zu zersplittern gilt.

Say hi!

3 comments in total

IŞILAY TÜRKÜM 2021-02-14 00:08:59

well designed graphic images! congrats! a pertinant material selection

Bernadette Schweihoff 2021-02-13 14:07:07

Grossartig! Tolle Installation, super Umsetzung! Feiere deine Arbeit! Freue mich auf deine nächsten Werke - Künstlerin!

Marlene Schäfer 2021-02-13 10:35:59

Das ist so toll geworden. Ich liebe es dass du auf so eine wichtige Thematik, auf so tolle Weise aufmerksam machst :) Gratulation für so ein gelungenes Projekt

Saskia Liebold