project-image

Clownesse. Humor ist kompliziert. [Alma-del-Banco-Prize]

Jana Rothe

Im Winter 2019 besucht Jana Rothe eine Zirkusschule. Im Kontakt mit den unterschiedlichen Akteur:innen des Zirkus erweckten vor allem die Vertreter:innen der Clownerie ihre Aufmerksamkeit. Die seit Jahrtausenden existierende Clowngestalt bildet einen Gegenpol zur Gesellschaft. Sie bricht Konventionen, Verhaltensregeln, hinterfragt das Perfekte, zeigt das eigene Scheitern und das radikal Menschliche. Es gilt, die Welt aus unendlich vielen Blickwinkeln zu betrachten, Normen zu hinterfragen, das Absurde anders zu definieren. Wie inszenieren sich weibliche Vertreterinnen der Clownfigur heutzutage? Jana Rothe reiste quer durch Deutschland, um unterschiedliche Interpretationen der Gestalt analog zu fotografieren.

Jana Rothe

Jana is a 24 years young Luxemburgish photographer living in Hamburg. "After getting my first sewing machine from my grandmother, I started at an early age to create my own fashion costumes and styles. I have always been fascinated by people making up characters and putting them to life. Photographing my own styles and joining circus groups later in life influence the aesthetics of my work today. A question constantly coming up is: Why are we who we are? What do we have in common with the stage-built characters and why did we create the characters we call ourselves?"

What was the most challenging experience during your studies?

The biggest challenge has always been accepting uninspired times and seeing them as necessary.

Who or what inspires you?

I am mostly inspired by authentic and honest people, by watching my surroundings or questioning things that are seen as normal.

How do you approach a new project?

Projects usually evolve after making experiences or getting impressions I want to know more about: Photography is a good way to find access into new worlds.

What advice would you give to students who just started studying in your programme?

Take breaks from your studies and do something completely different to get new input!

Have you changed during your studies? How?

My studies allowed me to find my own visual language and communicate with it.

Why did you choose to study in your programme?

When I discovered that in photography, I could combine all the things I felt passionate about, there was no way back. I decided to study photography.

Say hello!

13 comments in total

Jana (Antwort) 2020-08-31 17:08:48

Liebe Vero, obwohl die Clowninnen alle sehr unterschiedlich sind, verbindet sie für mich, dass sie sich mit sich selbst und ihrem Umfeld auseinandersetzen und die Dinge hinterfragen. Sie nehmen die Welt nicht einfach so an, wie sie ihnen vorgelegt wird. In der Regel werden die Menschen und vor allem Frauen von der Gesellschaft so erzogen, dass sie sich anpassen: hier passiert das Gegenteil davon. Persönlich und thematisch unterscheiden sie sich alle sehr, allerdings werden sie zu einem Ganzen, da sie letzendlich unsere gesamte Welt in ihrer Vielfalt wiederspiegeln. Danke für die Frage und alles liebe, Jana

Vero 2020-08-14 10:59:56

Liebe Jana, herzlichen Glückwunsch, ich finde, alles ist sehr toll geworden, v.a. auch der Film! Meine inhaltliche Frage, die ich hier zur Debatte stellen möchte: Was ist Deiner Meinung nach das Verbindende/ Gemeinsame der Clowninnen, die Du beforscht hast, sowohl bezogen auf die Personen, die sich dem Clownin sein widmen, als auch bezogen auf ihre Herangehensweise und auch natürlich bezogen auf die Figuren?

Bettina Lewin 2020-08-10 11:27:37

Liebe Jana, was für eine wunderbare Arbeit - wahrhaftig und so berührend. Man möchte immer weiter schauen... Viel Erfolg und DANKE, Bettina

Theresia Krimmel 2020-08-09 15:17:34

Liebe Jana! Herzlichen Glückwunsch! Dein Film über die Clownessen, die so kreativ und mutig sind, die Bilder die Du in diesem wunderbar verfallenem Gebäude zeigst.. Phantastisch! Inspirierend! Es zeigt Deine Sensibilität für Menschen und ganz besondere Orte! Ich bin jetzt schon gespannt auf Dein nächstes Projekt!

Liz 2020-08-09 13:29:47

Wow, ein so unkonventionelles Thema das mich, und mit Sicherheit auch viele andere, dazu bewegt hat meine "Normalität" ein Stück weit zu hinterfragen. Eine ganz besondere Art feministischer Arbeit, die nicht nur zum Nachdenken anregt, sondern auch einfach schön anzusehen ist - sowohl die Fotos, wie auch die Art wie sie in der Location dargestellt wurden und das Video haben mir wirklich gut gefallen. Danke für deine inspirierende Arbeit

Susanne 2020-08-09 10:40:27

love your work Jana !!!!!💕

Ginette & Julie 2020-08-08 18:26:54

Sehr intressante und tolle Arbeit! Wir als Laien sind total begeistert. Das Video bringt einen zum Nachdenken und hat uns sehr berührt! Wir sind sehr stolz auf unsere "Kleine"! DeckeKuss!

Tania 2020-08-08 08:49:16

Ich bin fasziniert von deiner Arbeit! Sehr viele verschiedene Aspekte fließen hier mit ein, verschiedene Standpunkte, die ich so bisher noch nie betrachtet habe. Glückwunsch für diese tolle Arbeit! Stolz auf dich!

Astrid 2020-08-07 23:54:02

Vielen Dank für deinen Einblick in die bewegenden Persönlichkeiten der Clowninnen! Ganz, ganz toll! Dass wir gestern als Lostplacehunter im alten Kurhotel waren und deine Bilder entdecken durften - es gibt keine Zufälle! Auf deinem weiteren Weg wünsche ich dir alles Gute!

Alice W. 2020-08-07 21:06:28

Um mit den Worten von Erasmus v. R. zu sprechen: "Ein Lob an die Narrheit!"

Jannis 2020-08-07 21:04:00

Gefällt mir sehr gut, eindrucksvolle Bildwerke!

Lilian 2020-08-07 21:00:26

Sehr gute Bilder. Gefällt mir sehr gut. Weiter. Immer wieder gerne.

BERND SCHIEMANN 2020-08-07 18:12:12

eine wirklich schöne, informative, Interesse weckende Arbeit. Sehr schöner Film in der Abbruchvilla und die Clownnessen... einfach wunderbar. Einige Photos habe ich abphotographiert als Anregung zum Malen. Viel Glück weiterhin

Katharina Win Gyi