project-image

Irgendwas ist immer.

Elena Rix

Warum spricht niemand über den Tod? Und warum wird uns von kleinauf erzählt, dass wir vor dem Sterben Angst haben müssen? Elena Rix hinterfragt mit IRGENDWAS IST IMMER den gesellschaftlichen Umgang mit Trauer, Abschied und Sterbehilfe. Dabei soll auch die experimentelle Art des Films, die die gewohnten Normen des Mediums bricht, den Horizont der Zuschauer:innen erweitern.

Elena Rix

Meine kreative Ader habe ich von meiner Mutter, sie brachte mir bereits von klein auf Malen und Zeichnen bei. Unter ihrer Obhut konnte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und mich frei entfalten. Ich hatte schon immer eine große Leidenschaft für Tier und Natur.

What was the most challenging experience during your studies?

Am schwierigsten ist es immer, den Anfang zu finden. Ein gutes Projekt braucht ein solides Fundament, auf dem es aufgebaut werden kann. Dadurch kann man sich im weiteren Verlauf mehr Freiheiten nehmen und das Projekt im Prozess weiterentwickeln, ohne dabei das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Dieses erste Konzept zu finden ist immer sehr schwer, aber gleichzeitig auch ein sehr spannender und schöner Part.

Who or what inspires you?

Der Alltag inspiriert mich. Wenn man die Augen offen hält, kann man in jeder Kleinigkeit etwas Besonderes oder Interessantes entdecken.

Why did you choose to study in your programme?

Ich habe mich wegen meiner großen Leidenschaft zur Animation dazu entschieden, Film und Motion Design zu studieren.

What are you not going to miss in your studies?

Ich werde vor allem Ninja und Robin und unsere gemeinsamen Projekte vermissen. Mit den beiden zusammen zu arbeiten war immer eine lehrreiche Erfahrung.

How are you going to celebrate your graduation?

Mit meinen engsten Freunden und viel Musik.

Comments

Anika Richter