project image

Dingkultur

Swenja Hüners

In unserer heutigen Konsumgesellschaft geht es weitestgehend um die Anschaffung von Waren. Es ist einfach und erwünscht, sich eine käufliche Identität anzulegen. Hingegen ist es äußerst schwierig aus Denken, Handeln und Eigenschaften heraus eine Persönlichkeit zu bilden. Folglich belohnen wir uns mit exzessivem Kaufverhalten und besitzen Dinge im Überfluss. Doch brauchen wir überhaupt all diese Dinge? Besitzen wir sie oder besitzen sie uns am Ende?

Say hi!

Ann-Marie Wittig